Weltrekordversuch bei der Einweihung der Kaiserschleuse

24.10.2010, 12:47

Baustelle der Kaiserschleuse am 10.10.2010
Kaiserschleuse, Foto: Bremenports

Der Bau der 305 Meter langen und 55 Meter breiten Kaiserschleuse ist ein historisches Ereignis für den Auto- und Werfthafen Bremerhaven. Im kommenden Frühjahr wird das 233-Millionen-Euro-Bauwerk eingeweiht – mit einem spektakulären maritimen Weltrekordversuch. Auf der Weser soll sich am 30. April 2011 eine etwa vier Kilometer lange Sportboot-Parade formieren.

Die Boote werden auf dem Strom in langer Reihe an der City vorbeiziehen und durch die Kaiserschleuse in den Neuen Hafen geführt. Dort können die Freizeitboote dann entweder festmachen oder durch die Schleuse Neuer Hafen gleich wieder auslaufen. „Das wird eine kleine ´Sail`“, sagt bremenports-Geschäftsführer Dr. Stefan Woltering. „Wir hoffen auf mindestens 300 teilnehmende Sportboote und möchten mit der Parade ein Zeichen für unseren Hafen und für das Wassersportzentrum Bremerhaven setzen.“

Der Weltrekordversuch steht unter dem Motto „Bootschafter für Bremerhaven“. Die Organisatoren haben frühzeitig mit den Vorbereitungen für Sportboot-Parade und Massenschleusung begonnen. Die Agentur, mit der die Hafengesellschaft bremenports bei der Planung und Umsetzung des Festprogramms zusammenarbeitet, hat die Parade offiziell für das Guinness-Buch der Rekorde angemeldet.

(Senatspressestelle Bremen)

Weitere Informationen und Anmeldung zur Parade unter http://www.bootschafter-bremerhaven.de

Zurück