Infos zu Signalpistolen und Seenotsignalmitteln

28.02.2010, 13:14

Nach unserem Informationabend mit der Wasserschutzpolizei Bremen gibt es sicher einige, die über die Abgabe ihrer Signalpistole nachdenken: Auf Informationsveranstaltung im Bootshaus am 19.2.2010 hat uns Herr Knauer verdeutlicht, daß der Besitz vonSignalpistolen aus technsicher Sicht wenig Sinn macht (Pistolenmunition ist weniger hell und fliegt auch nicht so hoch wie Seenotsignalraketen). Außerdem ist der Aufwand der Verwahrung an Bord, auf dem Transportweg und zu Hause erheblich. Somit wurde die Abgabe der Pistole und der Munition dringend angeraten.

Die Abgabe einer Signalpistole ist möglich beim Stadtamt Bremen –Waffenbehörde-, Stresemannstraße Nr. 48 in Bremen. Sachbearbeiter: Herr Tödt und Frau Meyer Telefon 0421 361 21 44. Lt. einer mündl. Auskunft soll die Abgabe der Waffe nur für kurze Zeit- in der Stresemannstraße Nr. 48 (keine Munition!) kostenfrei möglich sein.

Weitere Infos über die die mögl. Entsorgung der alten Signalmunition, dem Erwerb neuer Signalmittel (ggf. auch als Sammelbestellung möglich) auf der Bootseignerversammlung am 19. März.

Die Wasserschutzpolizei hat eine Seite mit vielen Hinweisen zum Umgang mit Seenotsignalmitteln sowie zu den rechtlichen Bedingungen. http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.4404.de

Zurück